Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Sonntag, 17. Oktober 2010

Rezepte für die goldenen Jahreszeit - Part I

Hey meine Lieben,

wie ich es ja gestern schon angedeutet habe, werden einige meiner zukünftigen Posts passend zur aktuellen Jahreszeit sein.
Die goldene Zeit des Jahres hat begonnen und mit ihr auch die Zeit des deftigen Essens.
Es gibt viele Spezialitäten des Herbstes: Braten, Maronen, Kürbisse, deftige Kuchen, Pilze und noch einiges mehr.
Und damit ihr euch zu Hause schön einmummeln und lecker bekochen könnt, werde ich hier eine Woche lang (also bis nächsten Sonntag) jeden Tag typische Herbstrezepte posten.
Denn ich finde, zu einem richtigen Herbst gehört auch die passende Kost ;)

Das heutige Thema lautet: Maronen!

Meistens kennt man die Nüsse ja vom Weihnachtsmarkt in gerösteter Form, doch man kann noch sooo viel mehr mit ihnen machen. Man kann sie etwa süß oder deftig essen - wie man es eben mag.
In vielen Geschäften gibt es die Nüsse ab Oktober in herkömmlicher Form oder vakuumverpackt zu kaufen.
Generell kann man auch die normalen Kastanien kaufen, doch ist es so, dass viele Schlechte dabei sind, was man vorher selten durch die Schale sieht.
Deshalb kaufe ich auch meist die Vakuumverpackten.

Möchte man aber die normalen Esskastanien kaufen, gibt es einen einfachen Trick, wie man sie schälen kann. Und zwar geht das am besten, wenn Kreuzschnitte reinmacht und bei 180° bis 200° 15 Minuten im Ofen rösten lässt, bis die Schale aufplatzt. Dann kann man diese ganz leicht entfernen und gleich das bittere Häutchen darunter mit.


Ein klassisches Rezept für süße Kastanien ist das Maronenpüree.

Man nimmt:
- 1 kg Esskastanien
- 5 Eiweiß
- 250g Zucker
- 8 Blatt Gelatine
- 6 Esslöffel Kirschwasser
- 700g geschlagene Sahne

Kastanien wie oben beschrieben schälen/häuten und dann Etwas Zucker in 2 Esslöffeln Wasser karamellisieren, die Kastanien hinzugeben, noch etwas Wasser hinzugeben und alles 30 Minuten köcheln lassen, bis keine Flüssigkeit mehr übrig ist.
Dann die gegarrten Kastanien pürieren. Eiweiß und Zucker 3 bis 4 Minuten im Wasserbad schlagen, bis sich der Zucker löst und das Ganze in einer Rührschüssel steif schlagen.
Dann 500g des Kastanienpürees unterrühren.
In der Zwischenzeit lässt man die Gelatine in Wasser einweichen, ausdrücken, in Kirschwasser auflösen und das Ganze dann untermischen.
Wenn die Masse nach ca. 15 Minuten anfängt zu Stocken, zieht man die geschlagene Sahne unter.
Und schon ist das Püree fertig :)




Natürlich gibt es weitaus mehr Varianten mit Maronen zu kochen, doch das würde hier den Rahmen sprengen. Allerdings könnt ihr ja mal auf Seiten wie diese hier anschauen: Maronen-Rezepte.
Da sind ganze viele und tolle Rezepte in der Datenbank.

Ich hoffe, euch gefällt meine Idee mit der Rezeptreihe und würde mich über Feedback freuen. Also, scheut euch nicht und schreibt mir, ob es euch gefällt/nicht gefällt, was ich gut mache/was ich besser machen könnte.




Aloha 


  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen